Flexi Garten und Außentoilette



Material :
Wände aus Nordischer Fichte (18 mm)
Fußboden aus Profilholz (20mm)
Fußbodenträgerhölzer aus Konstruktionsholz (80 x 60 mm)
Dach aus OSP-Platten (18mm) mit Bitumenunterbahn und darauf Bitumenbiberschindeln, jede 3x geklammert
Toilette aus Porzellan
Waschbecken aus Pozellan
Wasservorratsbehälter aus Kunststoff
Fäkalbehalter aus GFK



Vorbei ist die Zeit vom Gartenklo denn jetzt gibt es Flexi die Gartentoilette mit Niveau. Absicht ist, mit dieser maximal ¼ Liter Regenwasser pro Spülgang , inclusive Hände waschen, auskommende Methode, einen ökologischen Beitrag zum schonenden Umgang mit unseren Wasserressourcen zu leisten und vor allem das Problem der Entsorgung einer funktionsfähigen, hygienisch einwandfreien, transportablen Außentoilette zu lösen.

Man kann diese Toilette mit wenigen Handgriffen auseinander nehmen und wieder zusammensetzen, oder man zieht sie an den mitgelieferten Rädern einfach dorthin, wo sie am dringendsten gebraucht wird.

Man braucht keine Technik um den Standort der Toilette zu verändern.

Im Garten z.B. kann man sie jederzeit umstellen, wenn einem der Standort nach einiger Zeit nicht mehr passt, weil die Büsche, Sträucher oder Bäume größer geworden sind oder weil man den Garten umgestalten möchte. In Gartenanlagen ist es vorwiegend untersagt ein Spülklosett zu betreiben und die meisten Gärten sind nicht an einem öffentlichen Kanalnetz angeschlossen, hier gab es einen großen Bedarf an der Lösung des Problems.

Nutzt man ein Flexi zu Hause als Sommertoilette, kann man bei einem 2-Personenhaushalt bis zu 6.000 Liter Leitungswasser in einem Jahr sparen.

Macht man z.B. ein Straßenfest und es hat Jemand solch eine Toilette, zieht er sie ganz einfach dorthin, wo sie am günstigsten steht und alle -Sorgen- sind gelöst.

Imbissbesitzer nehmen ihre Toilette einfach mit, wenn sie ihren Standort wechseln, sie passt bequem auf einen PKW-Hänger. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, dass Kleinimbisse, Essen und Trinken ausgeben dürfen, ohne dass sie ihren Kunden eine hygienisch einwandfreie Toilette bieten.

Auf Golfplätzen werden Kilometer gelaufen und es gibt kein Plätzchen für die Notdurft und dort kann man den Standort flexibel anpassen.

Wir geben z.B. unseren Kindern die Möglichkeit sich auf Spielplätzen auszutoben, aber die Möglichkeit ihre Notdurft zu erledigen geben wir ihnen -nicht-

Es werden schöne Rad- und Wanderwege angelegt, aber wo geht man hin wenn es drückt ?

Es können z.B. große Wege bei Erntehelfern auf großen Feldern oder in großen Plantagen vermieden werden und die Arbeitszeit effektiver genutzt werden.

und Alles ohne Vor- und Folgekosten wie z.B. Fundement, Strom, Wasser und Fäkal-Entsorgung.